MM11 „Collapse“

MM11 ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von elf Modeschülern des Kolping Berufskollegs für Mode und Design, deren Kernziel es ist, das heutige Modesystem zu hinterfragen.

Die erste Kollektion des Kollektivs trägt den Titel „Collapse“ und basiert auf dem Gedanken des aus den Fugen geratenen Systems nach dem katastrophalen Ereignis im Jahr 2013, als in Bangladesch das Rana Plaza zum Einsturz kommt.

Das Modekarussell dreht sich heute immer schneller, echte Trends lösen sich auf, ein Modediktat existiert nicht mehr. Das primäre Ziel der Mode ist es heute nicht mehr, Kultur zu schaffen, sondern nur, Kapital hervorzubringen. Die globalisierte Modewelt steht kurz vor dem Kollaps.

MM11 bezieht dazu Stellung und thematisiert den aktuell vorherrschenden Stilpluralismus, bedient sich des variabel geschichteten Vintagelooks mit der Anti-Fashion-Parole „Ugly is the New Beautiful“, rüttelt an den gesellschaftlich genormten Käfigen und zeigt Diversität im Zeitalter der Individualisten. Sport, Street, Business, Military und Couture prallen aufeinander in Form von 3D-Collagen auf dem Körper und zeigen auf, dass die Mode selbst aus der Mode gekommen ist. Das kollabierte System einer der größten Branchen der Welt ist die Grundidee des Kollektionskonzepts von MM11 „Collapse“

 

 

MM11 – KOLLEKTIV / DESIGN

Ruth Tabea Allmendinger

Vanessa Jeannine Common

Natalia Kinga Dabrowska

Roberto DeCagna

Joy Ibhaze

Samantha Karl

Luisa Koch

Arvin Paulino

Lara Chiara Vivien Reike-Stippler

Max Sieber

Sophia Straßer

 

FOTOGRAFIE

Luca Fröhlingsdorf

www.lucafroehlingsdorf.com

 

MODELS

Charlotte, Lucy, Lukas

 

GRAFIK-DESIGN / LAYOUT

Anabelle Kress

 

KONZEPTION / PROJEKTBETREUUNG

Ella Haberlach & Stefanie Stroh

Schreibe einen Kommentar